September 2013

Wieso es nicht immer Tierfänger sein müssen....

 

...wenn Haustiere spurlos verschwinden.

Immer wieder erreicht uns die Frage: "Es werden ja so viele Tiere nicht wieder gefunden, sind da vielleicht Tierfänger unterwegs?"

Natürlich ist das hier und da m ö g l i c h. Aber andere Ursachen sind viel wahrscheinlicher und die Hauptursache für 'spurloses' Verschwinden. Wir werden versuchen, ein paar davon aufzuzählen und ebenso, wie man dem - ein bisschen zumindest - entgegenwirken kann. Einiges davon gilt hauptsächlich für Katzen, anderes für Hunde - aber grundsätzlich kann fast alles und immer und bei jedem unserer Haustiere der Fall sein.

Verschwinden kann ein Tier, weil

  • es überfahren wird, der Bauhof 'entsorgt' es - wir werden nicht informiert, um nach einer Kennzeichnung zu sehen; es wird nirgends dokumentiert, das Tier landet im sog. Kadavercontainer und ist einfach weg
  • es überfahren wird, der Täter kümmert sich nicht drum, das Tier verkriecht sich, stirbt in irgendeinem Gebüsch, niemand findet es - oder
  • jemand es findet, meldet das aber nicht - oder an der falschen Stelle...
  • jemand es findet und das Tier im Müllcontainer entsorgt, meldet natürlich niemandem den Fund
  • es überfahren wird, auf der Straße liegen bleibt und bis zur Unkenntlichkeit wieder und wieder von nachfolgenden PKWs überrollt wird
  • die Katze in einem unbemerkten Moment in ein offen stehendes Handwerkerauto steigt, viele Kilometer weit mitfährt und am Zielort aus dem Wagen springt und wegrennt... Der Handwerker meldet das nicht, die Katze findet von so weit den Nachhauseweg nicht... wird vielleicht irgendwo aufgenommen und nicht gemeldet... oder
  • sie zwar als Fundtier gemeldet wird, ist aber nicht gekennzeichnet - ist weit weg von Zuhause, wo die Besitzer nicht suchen oder nachfragen
  • ein Katzenhasser-Nachbar es nicht mehr hinnehmen will, dass in sein Blumenbeet gesch... wird, er das Tier kurzerhand einfängt und bei Nacht und Nebel auf die andere Seite der Weser kutschiert und dort aussetzt... die Katze ist nicht gekennzeichnet, wird gefunden und sogar gemeldet: aber wer sucht auf der anderen Weserseite?
  • ein Hund eine Katze aus der Nachbarschaft erwischt und getötet hat - der Halter entsorgt das Tier stillschweigend in der Mülltonne (oder einem blauen Sack irgendwo in der Wisch), man will ja keinen Ärger
  • eine viel zu junge Katze wird nach draußen gelassen, verläuft sich... wird gefunden und behalten: So ne kleine Süße, die hat bestimmt kein Zuhause
  • eine (nicht gekennzeichnete, unregistrierte) Katze auf ihren Streifzügen immer wieder in bestimmte Gärten geht und jemand zieht daraus die Schlussfolgerung, die müsse heimatlos sein... meldet einem Verein (der anders arbeitet als wir...) diese als Fundtier, sie wird eingefangen, weggeholt, nirgends veröffentlicht, weiter vermittelt: Keine Chance für Tier & rechtmäßigen Halter, einander wieder zu finden
  • eine Freigängerkatze immer wieder an einem Haus auftaucht, sonnt sich dort gern auf der Terrasse, lässt sich gern mit Futter verwöhnen - na, die hat doch sicher kein Zuhause! Und die Tochter wollte doch immer schon so eine... gesagt getan. Die Tochter nimmt sie mit - wohnt allerdings 150 Kilometer entfernt... Keine Chance...

(Davor schützt auch eine Kennzeichnung natürlich nicht - vor unehrlichen und/oder gedankenlosen Menschen.)

  • ein Nachbar es endgültig satt hat, das ewige Gebelle und die Hundehaufen in seinem Vorgarten zu ertragen: Bei passender Gelegenheit wird das Tier ins Auto geladen, weggekarrt und 50 Kilometer entfernt irgendwo an einen Laternenpfahl gebunden... der Hund ist nicht gekennzeichnet... oder ist es sogar, aber ein Finder sagt sich "Der wurde ausgesetzt! Diese Schweine! Na komm, bei mir hast du's gut..." Meldet den Fund nicht.... der Hund bleibt auf ewig verschwunden

  • ein Hund erschrickt beim Spaziergang, windet sich aus dem Halsband, rennt und rennt, merkt sich in seiner Angst den Weg nicht, ist womöglich sowieso fremd (Urlaub, Sonntagsausflug mal woanders...) und irrt durch die Gegend; wird gefunden und behalten - weil das Kind ihn so niedlich findet... man schon immer so einen wollte... er hatte ja nicht mal ein Halsband, der wurde bestimmt ausgesetzt - oder

  • wird gefunden und gemeldet - ist aber nicht gekennzeichnet und wird auch nicht ÜBERALL gemeldet, z.B. der Polizei, wo allerdings die Besitzer (in Urlaub aus einem anderen Bundesland) verzweifelt anrufen - oder

  • ist gekennzeichnet, aber nicht registriert - oder

  • ist gekennzeichnet, aber die Finder fragen nur beim Niedersächsischen Hunderegister nach, wo er aber ja nicht gemeldet ist, weil er bspw. aus NRW kommt; bei Tasso IST er registriert, aber da fragt keiner

  • eine Katze unbemerkt in Lauben, Garagen, Scheunen, Kellern oder Dachböden stöbert und eingeschlossen wird; und zumeist schauen die Leute leider nicht dort nach - auch wenn die Halter mit Zetteln, Plakaten und sogar persönlichen Gesprächen auf das Verschwinden ihres Tieres hinweisen und inständig drum bitten, die eigenen Örtlichkeiten doch mal zu kontrollieren; manchmal geht es dennoch gut aus und die Katze wird nach zwei Wochen entkräftet, aber lebend doch bemerkt... oder es geht eben nicht gut aus - und das Tier wird heimlich entsorgt

Sie sehen schon, ich könnte die Liste endlos und endlos fortsetzen...
Es müssen nicht Tierfänger unterwegs sein, es gibt vor allem 3 ganz entscheidende Gründe, weshalb viele Tiere nicht mehr 'auftauchen' -

  1. sie werden nicht als Fundtier gemeldet - oder nur an einer Stelle und von dort geht die Info nicht weiter

  2. sie sind nicht gekennzeichnet und / oder nicht registriert

  3. sie landen bei entweder gedankenlosen oder einfach unehrlichen Menschen

Selbsternannte Tierschützer meinen oft, schon am Zustand des Tieres sagen zu können, es habe kein Zuhause oder ein schlechtes:

  • Unkastrierter Kater? Der hat keinen Besitzer... oder einen, der sich nicht kümmert, der hat kein Tier verdient!

  • Die frisst jeden Tag bei mir auf der Terrasse! Die hat keinen Besitzer... oder einen, der sich nicht...

  • Die hat keine Tätowierung im Ohr? Dann hat die auch keinen Besitzer... oder einen, der...

  • der Hund hat ja gar kein Halsband um! Der Besitzer hat ihn ausgesetzt... der hat kein Tier verdient!

Aber nur allzu oft täuscht dieser Eindruck, wenn man sich nicht bemüht, die Geschichte dahinter herauszufinden.

Darum gehen wir zuerst bei JEDEM Tier davon aus, dass besorgte, verzweifelte Besitzer es vermissen.

Was allerdings nicht bedeutet, wir sind so blauäugig und halten jeden Tierhalter für herzensgut -
unsere tägliche Erfahrung lässt uns oft genug das genaue Gegenteil erleben.

Aber wir stellen niemanden unter Generalverdacht - wir beobachten nur gründlich und sind hartnäckig im Nachfragen...

Bitte lassen Sie Ihr Tier kennzeichnen und registrieren - egal ob Hund oder Katze, ob jung oder alt, ob Hauskatze oder Rassetier - auch Wohnungskatzen!

Das schützt nicht sicher vor Diebstahl oder anderen Dingen, bietet aber die größtmögliche Wahrscheinlichkeit, das Tier wieder zu bekommen.

Silvia vom Tiersuchdienst